Behutsame Berührung - Julia Bonn, Katrin Dinges, Inga Zimprich im Gespräch

Feministische Gesundheitsrecherchegruppe

Gespräche
Freitag 02.09.2022
16:30 - 18:00

Sprache: Deutsch
Vorwissen notwendig ×
Übersetzung/Englisch ×
Barrierefreies WC
Angebote für Kinderbetreuung ×
Platz für Rollstuhl

Übersetzung/Gebärdensprache:
Leider gab es keine verfügbaren Dolmetscher*innen für diesen Termin. Wir bedauern, dass wir nach langer Suche deshalb keine Übersetzung auf DGS anbieten können.

Ohne Anmeldung.

Begrenzte Plätze.

Wir bitten um einen vorherigen Corona-Test sowie Tragen einer FFP2 Maske im Raum während der Dauer der Veranstaltung.

Im Spannungsfeld zwischen Assistenz, Gesundheitssystem, gegenseitiger Unterstützung, Pflege und Körperarbeit findet eine Vielzahl verschiedener Berührungen statt. Wie lassen wir Angewiesensein zu, welches Vertrauen und welche Regeln brauchen wir, um uns miteinander sicher zu fühlen? Welche Grenzen ziehen und welche Rollen erleben wir? Julia Bonn, Katrin Dinges und Inga Zimprich tauschen sich über eigene Erfahrungen aus, Fürsorge zu teilen sowie Assistenz zu nehmen und geben.

Katrin Dinges ist Künstlerin und lebt und arbeitet in Berlin. 2018 schloss sie ihr Studium der Deutschen Literatur und Europäischen Ethnologie (HumboldtUniversität zu Berlin) als Bachelor of Art ab. Studienschwerpunkte waren Erinnerungskulturen, europäische Märchen- und Sagen-Traditionen und Journalismus. Seit Beginn ihres Studiums veröffentlicht sie Artikel, Interviews und Gedichte in u.A. der TAZ (2019, 2020), Der Brücke (2018, 2019) und in diversen feministischen Zines (Magazinen ohne Verlag), u.A. für district (2022) und die Sickness Affinity Group (2020). Sie arbeitet als inklusive Kunst- und Kulturvermittlerin. Dabei konzipiert und leitet sie Workshops, berät Institutionen und Künstler*innen zu Barrierefreiheit und vermittelt ihr Wissen in Text- oder Interviewformaten. Tätigkeiten u.A. für <Platz da!> (Kunst- und Kulturvermittlung und Workshops mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Berlin, seit 2017), Kunsthalle Osnabrück (Interview und hybride Podiumsdiskussion, 2021), Akademie der Künste (online-Workshop, Berlin, 2020), Galerie Neurotitan (Workshop und Beratung „Denk-Mal inklusiv!“ Berlin 2019, 2021), Stiftung Taubblind Leben und Deutsche Gesellschaft für Taubblindheit (2019), Diversity Arts Culture (Berlin, 2019). Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern, u.A. Patricia Walczak (Anders Sein Feiern bzw. Die Schönheit des Andersseins, Berlin, 2021-22), Georg Baur (Berlin, 2021), Feministische Gesundheitsrecherchegruppe (Berlin, seit 2019) bzw. Inga Zimprich (seit 2018), Various & Gould (Berlin, 2019).