SUGAR WALLS TEARDOM

_

Sugar Walls Teardom entlarvt die Beiträge der Gebärmütter schwarzer Frauen für die Entwicklung moderner Medizin und Technologie.

Während der Sklavenzeit wurden die Körper schwarzer Frauen benutzt und als Rohstoff für körperliche Arbeit in Plantagen, sexualer Slaverei, Fortpflanzungsausbeutung sowie für medizinische Experimente missbraucht. Anarchia, Betsy und Lucy waren einige der gefangenen Meerschweinchen von Marion Sims, dem sogenannten Vater der modernen Gynäkologie, der unzählige versklavte Frauen im Namen der Wissenschaft folterte.

Die zentrale Rolle, die die Gebärmütter schwarzer Frauen für die biomedizinische Wirtschaft spielten, wird nicht anerkannt. Das zeigt die Geschichte von Henrietta Lacks, deren gestohlene Zervixzellen zum medizinischen Durchbruch geführt haben. Das erinnert uns daran, dass der biologische Kampf gegen schwarze Frauen noch in der gegenwärtigen Pharmaindustrie praktiziert wird.

Sugar Walls Teardom zelebriert Gebärmuttertechnologie durch die Darstellung zwanghafter anatomischer Politik. Gleichzeitig ehrt das Kunstwerk diese Gebärmütter, ihre Beiträge wurden nicht vergessen.

ÜBER TABITA REZAIRE

_

Tabita Rezaire wird endlos als Heilerin wiedergeboren. Kunst nutzt sie als Mittel, um die Seele zu entfalten. Ihre dimensionsübergreifende künstlerische Praxis sieht ein Netzwerk aus organischen, elektronischen und spirituellen Wissenschaften als heilende Technologie vor, die dem Wandel zum Herzensbewusstsein dienen. 

Sie navigiert durch das digitale und körperliche Gedächtnis sowie das Gedächtnis der Ahnen als Orte von Kämpfen und beschäftigt sich mit dem wissenschaftlichen Imaginären, um die allgegenwärtige Matrix der Kolonialität und drotokolle energetischer Fehlausrichtungen anzugehen, die die Lieder unserer Körper-Geist-Geister beeinflussen. Inspiriert von der Quanten- und kosmischen Mechanik wurzelt Tabitas Arbeit in Zeiträumen, in denen sich Technologie und Spiritualität als fruchtbarer Boden begegnen um Visionen von Verbindung und Emanzipation zu nähren. Durch Bildschirmschnittstellen und kollektive Opfergaben erinnert sie uns daran, auf unsere inneren Rechenzentren zuzugreifen und die westliche Autorität zu umgehen, um sie direkt von der eigenen Seele herunterzuladen.

Tabita wohnt in Cayenne, Französisch Guyana. Sie hat ein Bachelor in Wirtschaft (FR) und einen Master of Research Art:Moving Image von Central Saint Martin (UK). Tabita ist Gründungsmitglied der NTU Gruppe, gehört zur Malaxa Duo und ist die Mutter des Energiehauses SENEB.

Ihre künstlerische Arbeit zeigt Tabita international:  Serpentine London; MoMa NY; New Museum NY; Gropius Bau Berlin; MMOMA Moscow, Museum of Contemporary Art Chicago; HEK Basel; ICA London; V&A London; National Gallery Denmark; The Broad LA; MoCADA NY; Tate Modern London; Museum of Modern Art Paris. Sie nahm an mehreren Biennalen teil, wie z.B.  Guangzhou Triennial, Athens Biennale, Kochi Biennale in 2018, Performa and Karachi Biennale in 2017 and Berlin Biennale in 2016.

_

Video stills: Tabita Rezaire

WEITERE PROJEKTE

_

04/09/2020