Foto: Eliana Heredia

DAS ALTER DER FALTEN

_

Das Alter der Falten ist ein Projekt, das auf Hautkrankheiten basiert. Unser Körper besitzt von den ersten Lebensstunden an Falten und damit die Fähigkeit, sich zu strecken, zu entknittern und mit der Zeit wieder zu falten. Was aber ist unsere erste und letzte Falte?

Falten sind Spuren, Narben, manchmal begleiten sie uns unser ganzes Leben lang – wie die Linien der Hand; im Allgemeinen erscheinen sie allmählich, bis sie unseren Körper mit ihrer Präsenz erfüllen.

In den ersten Lebensstunden haben wir viele Falten, weil wir noch keine Zeit hatten, unsere Oberfläche zu dehnen und zu straffen. In unserem Alter haben wir bereits so viele Falten, sodass es keine Oberflächen mehr gibt, in die sich die Zeit einschreiben kann. Diese großzügige und wehrlose Oberfläche, die als Haut bezeichnet wird, kann bei Frühgeborenen und alten Menschen weitreichende Erfahrungen vermitteln. Bestehend aus millimetrischen Schichten, die einander überlappen, kann die Haut in Kontakt mit einer anderen Haut ruhende Regionen im Gehirn stimulieren und verheerende Diagnosen rückgängig machen.

Das Alter der Falten ist eine Reflexion über den Zustand der Haut am Anfang und am Ende der Falte. Es zeigt die fundamentale Rolle des Gefühls, geliebt, umsorgt und bis zum Ende unserer Tage begleitet zu werden.

Fotos: Patricia Escriche

ÜBER ELIANA HEREDIA

_

Eliana Heredia (*1978 São Paulo, Brasilien) lebt und arbeitet in Berlin und Buenos Aires.

Sie studierte am Instituto Universitario del Arte (IUNA) in Buenos Aires, um im Jahr 2000 Nationale Professorin für Bildhauerei zu werden, und schloss das Studium in der Meisterschule der Universität der Künste (UDK) Berlin im Jahr 2011 ab.

Sie erhielt verschiedene Stipendien, u.a. vom Fondo Nacional de las Artes (Argentinien 2008), vom DAAD (Deutschland 2009) und vom Deutschen Kunstfond (2013). Sie nahm an Künstleraufenthalten in Südamerika und Europa teil, zum Beispiel im Maison des Cultures du Monde (Vitré, Frankreich 2011) oder im Atelierhaus Salzamt (Linz, Österreich 2013). Ihre Arbeiten wurden in Museen, Galerien und Kunsträumen in Europa und Südamerika ausgestellt, so im Museum der bildenden Künste Leipzig (MdbK), der Casa Argentina in Paris (Frankreich), Kunst im Bauhof in Winterthur (Schweiz), Reload – Ex officine di via Ghisleri in Rom (Italien), Museo de Arte Latinoamericano (MALBA) in Buenos Aires (Argentinien).

WEITERE PROJEKTE

_

04/09/2020